Spielerei oder nützlicher Komfort – elektrischer Lattenrost

Wer nie einen elektrischen Lattenrost hatte, tendiert dazu, das System als Spielerei abzutun. Menschen, die einen solchen Rost ihr Eigen nennen, möchten ihn nicht mehr missen.

Der Zuwachs an Komfort ist schwer einzuschätzen, daher bleiben viele Käufer skeptisch.

 

 

Verstellbare Roste machen Sinn

Selbst die Tester bekannter Testinstitute tendieren dazu, die Verstellmöglichkeiten als wenig bedeutsam einzustufen. Es ist sicherlich richtig, dass junge gesunde Menschen, die das Bett ausschließlich zum schlafen nutzen, keinen verstellbaren Rost benötigen. Aber bereits kleine Beeinträchtigungen zeigen, wie angenehm ein verstellbarer Rost ist.

Schon ein einfacher Schnupfen macht flaches Liegen zur Qual

Schon ein einfacher Schnupfen macht flaches Liegen zur Qual

Bei Erkältungen ist eine flache Liegeposition ein Graus. Wer den Kopfteil nicht anheben kann, stopft sich zusätzliche Kissen in den Rücken. Bei Bandscheibenproblemen ist es hilfreich den mittleren Bereich des Fußteils anzuheben. Dies ist in der Regel nur bei elektrisch verstellbaren Rosten möglich. Auch müde schwere Beine finden schnell Ruhe, wenn das Fußteil etwas aufgestellt ist.

Es gibt sicher keinen Menschen, für den die flache Rückenlage jederzeit ausreicht. Natürlich kann es nicht Sinn eine komfortablen Betts sein, sich mit Kissen zu behelfen, weil anders ein bequemes liegen nicht möglich ist.

Kurz gesagt, ein Lattenrost der verstellbar ist, bietet viel Komfort und sollte für jeden eine Selbstverständlichkeit sein. Selbst wenn der Schläfer im Normalfall, eine flache Schlafposition bevorzugt. Bei schweren Krankheiten der Lunge oder des Herzens ist eine erhöhte Kopfposition sogar absolut notwendig.

Ein elektrischer Lattenrost ist natürlich weitaus bequemer zu bedienen, als manuell von Hand verstellbare Roste. Dies gilt besonders, wenn eine Krankheit schwächt.

Es gibt zwei weitere Gründe, sich für einen guten verstellbaren Lattenrost zu entscheiden.

Wieso eine elektrische Bedienung das Leben erleichtert

Wie sieht die Situation aus, wenn der Rost manuell verstellbar ist?

  • Mit Matratze ist das Anheben sehr anstrengend.
  • Es gibt keine Möglichkeit den erhöhten Teil direkt abzusenken, er muss erst bis zum Anschlag gehoben werden.
  • Es ist unmöglich vom Bett aus die Position des Rostes zu verändern.
Lesen im Bett ist gemütlich und entspannend

Lesen im Bett ist gemütlich und entspannend

Stellen Sie sich vor

Sie liegen im Bett und lesen. es ist alles wundervoll und gemütlich. Nun wollen Sie ein wenig schlafen und das Kopfteil absenken. Sie haben einen Rost, den Sie von Hand verstellen müssen. Nun geschieht dies:

  1. Sie stehen aus dem Bett auf
  2. heben das Kopfteil bis zum Anschlag an
  3. senken es völlig ab
  4. heben es bis zur gewünschten Postion

Vermutlich sind Sie nun so wach, dass an Schlaf nicht mehr zu denken ist. Zu allem Überfluss beginnt alles von vorn, wenn es Ihnen nicht gelungen ist, den Rost in eine für Sie bequeme Position zu bringen.

Wer einen elektrischen Lattenrost hat, bleibt bequem im Bett liegen und stellt sich die Position ohne Umwege ein, die den größten Komfort bietet. Sie schlummern sanft ein, wie es sein soll.

Das Beispiel zeigt überdeutlich, wie wichtig ein elektrischer Lattenrost ist. Auch beim Beziehen der Betten, braucht niemand mehr einen Kraftakt zu bewältigen. Statt die Matratze mühsam zu stemmen, fahren Sie die Enden bequem über Motorkraft nach oben.

Das ist weder unnötiger Luxus noch eine Spielerei.


Spielerei oder nützlicher Komfort – elektrischer Lattenrost
Bewerten Sie diese Seite


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.